Über mich

Portrait von Fotografin Andrea Lang in Neuseeland

Warum ich Fotografin wurde?

Kurz und knapp? Aus Leidenschaft! Ich habe schon immer gern gezeichnet, gestaltet und mich kreativ ausgelebt. Ich arbeite gerne mit Menschen, bin kreativ und visuell geprägt. In der Fotografie kann ich alle Leidenschaften miteinander vereinen.

Meine Spezialisierungen

Spezialisiert habe ich mich auf moderne und individuell konzipierte People & Corporate Shootings. In Zusammenarbeit mit Direktkunden, Redaktionen und Werbeagenturen fotografiere ich am liebsten nachhaltige und umweltfreundliche Projekte, draußen oder mobil beim Kunden vor Ort, und generiere natürlich wirkendes Mischlicht.

Dabei liebe ich die Abwechslung, sowohl einen Vorstand, als auch ein Kind aus der Reserve zu locken. In jedem Fall sind Empathie und Improvisation gefragt. Ein Foto muss eine Geschichte erzählen können und echt sein! Am Set sind mir eine lockere Atmosphäre und ein ausgeprägtes Gespür für mein Gegenüber sehr wichtig. Dadurch entstehen Fotos, die authentisch sind, mit denen man sich wohlfühlt und wieder erkennt!

Nach der Ausbildung zur Werbefotografin folgten Auslandsjobs, Studioleitung, eine Ausbildung in Bildbearbeitung und Post Production und diverse Weiterbildungen wie Multimedia und Farbmanagement. Die Fortbildung zur Kompetenznachweis-Kultur-Beraterin ergänzte perfekt, dass ich gerne mit Menschen arbeite. Seither gebe ich Fotokurse für Jugendliche, Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen, Foto-Interessierte und Fotografen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Was ich an meinem Job liebe?

Für mich ist es Berufung. Ich liebe die Abwechslung und Herausforderung wechselnder Locations und Wetterbedingungen. Außerdem finde ich es spannend, immer wieder interessante Menschen in unterschiedlichen Bereichen und Berufen kennenzulernen, und mich auf sie einzustellen.

P.S.: Während meiner Fortbildung zur Kompetenzberaterin stellte sich heraus, dass meine drei ausgeprägtesten Kompetenzen Kreativität, Empathie und Teamfähigkeit sind. Da finde ich mich voll und ganz wieder.

Wie sieht meine Bildsprache aus?

Meine Bildsprache zeichnet sich durch Tageslicht, Natürlichkeit und stimmungsvolle Unschärfen aus. Für repräsentative Business und Unternehmensfotos fotografiere ich Mitarbeiter, Interieur, stimmungsvolle Image- & Detailfotos – eben alles für Geschäftsberichte und Website. Hierbei setze ich wirkungsvolles Mischlicht ein, um eine natürliche Lichtstimmung zu erzeugen, die nicht geblitzt aussieht.

Was mich ausmacht?

Eine Menge Einfühlungsvermögen und ein gutes Auge! Als Natur- und Umweltfreundin setze ich auf Nachhaltigkeit. Neben kreativem Gestalten jeder Art liebe ich Kultur, Reisen und Yoga! Ach ja, und Eis geht natürlich immer.

VITA

  • 2004 – heute freiberufliche Fotografin
    ANDREA LANG PHOTOGRAPHY
    Spezialisierung auf KIDS . CORPORATE . FOOD . PEOPLE . SUSTAINABILITY
  • 2020 – heute Studio in Vierlanden
  • 2016 – heute vertreten durch Deutschlands älteste und größte, inhabergeführte Bildagentur Mauritius-Images
  • 2015 – 2018 Studiogemeinschaft an den Landungsbrücken
  • 2004 – 2007 Studioleitung des 2nd floor Studios I Management des Mietstudios
  • 
2007 – 2008 Digital Operating & Post Production für Deluxe Plus I Raw Unit I
    extern eingesetzt bei div. Studios & Photo Productions
  • 2004 – 2008 Selbstständig mit Fotoassistenz & Bildbearbeitung
    für div. Fotografen, kl. Auszug: Martin Bauendahl I Simon Emmet I Sabine Liewald I Bettina Lewin I Magnus Gerwin I Roland Liedke I Chris Böhm I Götz Sommer I Andreas Wendler I Jürco Börner I Herbert Dehn I Hans Hufnagel I Johannes Caspersen I Jan C. Brettschneider I Marc Rehbeck I Red Point I Sven Mainzer I Markus Heumann I Flash Room Studio u.v.m.
  • 2001 – 2003 Ausbildung zur Fotografin im Atelier Elk Willscher I Fotografengesellin
  • 1999 – 2000 Fotopraktika in Laboren und Fotostudios
    u.a. Frankreich Marseille 4”5, Pierre Verhille I Brigitte Dorrinck I Walter Fey I Hans-Jürgen Darlison I Zeko-Fotostudio I Studio Highlight I Michael Bernhardi I Otto Fotostudios I Tricolor I Foto Imaging Center I das labor

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Portrait von Fotografin Andrea Lang

WEITERBILDUNGEN

 

  • 2022 Fotoausstellung Aotearoa – Impressionen aus Neuseeland
  • 2020 Fotoausstellung Altes Handwerk & Traditionsberufe
  • 2019 – heute Leitung verschiedener Fotokurse
  • 2020 – heute Mitglied von Vier- und Marschlande Querbeet
  • 2020 – heute Langzeit Kunstprojekt „Stadt Land Schluss“
  • 2019 Teilnahme am ersten Global Goals Jam Hamburg
  • 2019 – heute Mitglied des Female Photoclub
  • 2018 – 2021 Teammitglied & Fotografin bei CreativeMornings Hamburg
  • 2016 – heute Langzeit Kunstprojekt Altes Handwerk & Traditionsberufe
  • 2015 – 2016 ehrenamtliche Leitung des Workshops „Experimentelle Fotografie“ für Menschen mit Einschränkung oder Behinderung in Zusammenarbeit mit dem Integrationsservice Arbeit der Alsterdorf Stiftung; Ziele: kreative Weiterentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellung und Inklusion
  • 2012 – 2018 Gründung des Stammtisches der Freiberuflichen Frauen Hamburg für gemeinschaftlichen und persönlichen(!) Austausch
  • 2014 – 2015 Freelens Regionalgruppenleitung
  • c.a. 2009 – heute Langzeit Kunstprojekt „Briefkästen“
  • 2007 – 2015 Mitglied bei Freelens e.V., Deutschlands größte Organisation von Fotojournalisten und Fotografen
  • 2013 Fortbildung zur Kompetenznachweis-Kultur-Beraterin zur Förderung „Soziokulturelle Bildung“ an Schulen I Fotokurs „Expedition Kul-Tour“ mit Schülern der Gesamtschule Wilhelmsburg zu „Wer bin ich? / Was kann ich? / Wo will ich hin?“; Ziel: Förderung der Kompetenzen außerhalb des Notensystems, Umdenken der Gesellschaft, Teamarbeit, Auseinandersetzung mit kulturellem Hintergrund; Selbstreflektion
  • Multimedia Workshop: eine Kombination aus Film und Foto I Freelens
  • Food Requisiten & Set Styling Referenzen:
    AEG, Amecke, BrawandRiecken, Fein & Fertig, Jacobs, Kolle Rebbe, Landor, Mazel Prost, Peter Schmidt Group, Ritter Sport, Rewe Feine Welt, Rewe, Rügenwalder, Schwartau, Te, Winehunters, Wolfscraft
  • Post Production Referenzen:
    Schwarzkopf I Nivea I Ikea I Otto I Tchibo I Wolford I AEG I Peta I No Angels I Cafissimo I Ohlsen I West I John Players Special I Davidoff I Mont Blanc I Saeco I Siemens I WMF I Tivola Publishing GmbH u.v.m.
  • Photoshop und Hautretusche I Nettertrainer
  • Farbmanagement und Fineart Printing I Nettertrainer
  • Ausbildung Post Production für Kampagnen I Raw Unit
  • Auslandserfahrung: Südafrika, Gran Canaria, Spanien, Frankreich
  • Assistenzen national I international in Genres: Beauty, Fashion, Editorial, Advertising, Kids, Celebrity, Food, Stills & Interieur
  • am Auslöser bleiben: Photo News, InstagramXing

Foto Referenzen

Agaplesion Bethesda
Agentur Prodent-Consult
Amecke
Amptown System Company GmbH – ASC
AWO – Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
bauass Versicherungsmakler GmbH
Biologische Heilmittel Heel GmbH
Bündnis 90 – Die Grünen
Bauer Verlag
Bild der Frau
das kreativestudio
EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH
ECE Hamburger Meile Einkaufszentrum
Echopark Produktionsgesellschaft mbH
emotion
ERGO Lebensversicherung AG
Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Eurobaustoff Handelsges. mbH&Co. KG
Frank Hoffmann Immobilien GmbH & Co. KG
Gerdt’s Spedition
Hagel Hair Company
Hela
Hamburgmarketing GmbH
Hamburger Wirtschaft – Handelskammer Hamburg
Hamburgische Bürgerschaft
HAB Service Gesellschaft mbH
HHopcast
HS Hamburger Software GmbH&Co.KG

Integrationsservice Arbeit – ISA
KINDA
Luna Play
Management Angels GmbH
ma vie Magazin
MOPO (Morgenpost Verlag GmbH)
OCM Verlag
Orca im Hafen Werbeagentur
Otto GmbH & Co KG
People
Peter Schmidt Group
PM
Rewe Feine Welt
Rindermarkthalle St.Pauli
sisterMAG
Slowly Veggie
Spiesser Magazin
Steinberg Media Technologies GmbH
Stückgut – verpackungsfrei
tex werbeagentur
Trapp ́ s Team
TRACK GmbH
TV Movie
United Internet Media GmbH
Verlagsgruppe Weltbild GmbH
WDR
Wirtschaftsmesse phase:zwei
Wunderweib
Xing SE

Kunden Feedback

NACHHALTIGKEIT

Digitale Prozesse fördern

Digitale Fotografie, digitales Datenhandling, papierlose Buchhaltung und Kommunikationswege

Verpackungen reduzieren

Plastik vermeiden, Mehrwegsysteme nutzen, nachwachsende Rohstoffe bevorzugen

Autarkie

Eigenversorgung, Energieversorgung, Selbermachen, Anbauen, zurück zum Altbewährten (Oma wusste, wie es geht)

Umweltfreundliche Partner

Kooperationen mit umweltfreundlichen Partnern ausbauen und Unterstützung von NGO´s

Weiterbildung zu Umweltbewusstsein

Weiterbildung zu Umweltbewusstsein & Nachhaltigkeit durch Bücher, Online, Events & Seminare

Nachhaltigkeit leben

Denken, Austauschen, Abwägen, Reduzieren, Weglassen

Langzeit Kunstprojekte

 

So wie es meine Zeit zulässt, arbeite ich seit einigen Jahren parallel an Langzeit Kunstprojekten, die in Ausstellungen oder Büchern zu sehen sein werden.

Hierzu gehören seit c.a. 2009 das Langzeit Kunstprojekt „Briefkästen“. Sie stehen und standen überall. Wir begegnen ihnen und doch übersehen wir sie. Obwohl sie bei genauerer Betrachtung doch recht unterschiedlich sind. Sie sind bemalt, beklebt, tragen die Gedanken und Tags von Menschen, sind in unterschiedlicher Verfassung und stehen an schönen, verlassenen, menschenleeren, trubeligen oder speziellen Ecken. Doch eines haben sie alle gemein. Sie lösen und lösten zu Beginn der Serie in mir die Frage aus, wie lange es sie noch geben wird. Die Digitalisierung schreitet fort, wer schreibt noch Briefe und Postkarten, und wie lange lohnt sich der Aufwand noch?

Seit 2016 verfolge ich das Kunstprojekt „Altes Handwerk & Traditionsberufe“, was 2020 auch schon in der Fotoausstellung Altes Handwerk & Traditionsberufe gezeigt wurde. Wie die Ausstellung ablief, berichte ich im Beitrag Fotoausstellung mit unglaublich positiver Resonanz. Eindrücke von den Motiven gewinnst Du in Der Hutmacher von New York und Der letzte seiner Art. Auch die Bergedorfer Zeitung berichte darüber. Weitere Ausstellungen sollen folgen.

2020 begann ich die Serie „Stadt Land Schluss“. Hier geht es um den Wandel der Vier-und Marschlande zu immer mehr Bauland und weniger werdenden Treibhäusern, Weite und Anbaulandfläche. Mehr darüber wird es bald zu lesen geben.

Zu allen Themen freue ich mich über Tipps zu Motiven!