Selbstständige Frauen im Interview über Network & Digitalen Wandel

Selbstständige Frauen im Interview über Network & Digitalen Wandel

Selbstständige Frauen im Interview über Network & Digitalen Wandel

Für das Magazin der Handelskammer Hamburger habe ich vier tolle, selbstständige Frauen zum Thema Network und Digitaler Wandel portraitiert.

Was die Handelskammer zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, als ich den Anruf für den Auftrag bekam, ist, dass ich drei der vier Frauen schon kannte. Umso spannender war die Umsetzung für mich. Jede sollte ihre passende Bildsprache bekommen.

Der Artikel in der Hamburger Wirtschaft

Im Artikel der Hamburger Wirtschaft ging es um den unterschiedlichen Umgang im Netzwerken. Was bedeutet Network in Zeiten des kulturellen und digitalen Wandels? Wie verändert sich der Umgang mit der Digitalisierung? Bevorzugt man den persönlichen Austausch oder lieber den digitalen, ortunabhängigen Weg der Kommunikation?

Diese Fragen beantworten:

  • Social Media Beraterin Sandra Stabenow
  • Managementberaterin Anke Nehrenberg
  • Texterin Daniela Schulz
  • Übersetzerin und Fotografin Romy Gessner

Network at it´s best

Social Media Beraterin Sandra Stabenow

Sandra kenne ich schon seit einigen Jahren. Ersten Kontakt hatten wir, als ich eine Veranstaltung für die Digital Media Women fotografiert habe, die Sandra organisierte. Man traf sich immer mal wieder auf der ein oder anderen Veranstaltung – Networking eben. Social Media Beraterin Sandra Stabenow über Networken für die Hamburger Wirtschaft

Bei der Social Media Week gab Sandra einen Event (bei dem es übrigens sehr leckere Franzbrötchen gab – damit kriegt man mich immer) über Selbstständige Frauen und ihre Werdegänge. In ihrem Blog Frau, frei & stellt sie regelmäßig spannende Frauen und ihre Geschichten zur Selbstständigkeit vor. Auch ich durfte schon mehr über mich verraten. Mein Ff&-Interview gibt es hier zum Nachlesen.

Wir stellten fest, dass wir viele Gemeinsamkeiten hatten und sich unsere Arbeitsgebiete perfekt ergänzten. So trafen wir uns regelmäßig in einer Mastermind Gruppe zum Austausch.

Ist es nun einfacher oder schwerer, jemanden zu fotografieren, den man kennt?

Wahrscheinlich beides. Es hat Vorteile, weil man keine Hemmungen oder Scheu hat. Andererseits wird auch kein Blatt vor den Mund genommen, und man weiß auch um die Kamerascheue, die es auszubügeln galt. 😉

Aber das haben wir natürlich geschafft. Ebenfalls zu ihrem Netzwerk gehört Daniela Schulz.

Texterin Daniela Schulz vom Reden Atelier

Texterin Daniela Schulz vom Reden Atelier im Interview über Digitalisierung für die Hamburger Wirtschaft

Daniela ist wie auch Sandra dmw Mitglied und hauptberuflich freie Texterin.

Wer kennt das nicht? Bei der Vorstellung von großem Publikum oder einer Präsentation setzt das Muffensausen oder Lampenfieber ein. Daniela schafft hier Abhilfe und bietet Unterstützung.

Mit ihrem Reden Atelier gibt sie Workshops zum Halten von Vorträgen und freien Reden. Man bekommt eine Schritt für Schritt Anleitung und Begleitung, wie man seine Scheu verliert, frei redet, oder den perfekten, kurzen Pitch für sein eigenes Business kommuniziert. Für Redaktionen und Direktkunden übersetzt sie zudem Texte für Websites, Blogs, Broschüren und Pressemitteilungen.

Fotografin und Übersetzerin Romy Gessner

Romy habe ich bei einem Vortrag im Beta Haus Fotografin und Übersetzerin Romy Gessner über Networken für die Hamburger Wirtschaftkennengelernt. Beim Networken kamen wir auf´s Thema Fotografie zu sprechen, da sie sich neben ihrer Tätigkeit als Übersetzerin auch der Fotografie gewidmet hat. Romy war sehr interessiert an meiner Arbeitsweise und wollte noch mehr lernen. Daher begleitete sie mich auf einem freien Shooting über Naturmoden als Assistentin. Eine schöne bts Story mit Making Of Fotos hat sie auf ihrem Blog veröffentlicht.

Romy arbeitet vom Betahaus aus und bevorzugt den persönlichen Network Austausch. Daher haben wir das Shooting in ihrem Co Working Space abgehalten und ihre offene, kommunikative Art bildlich festgehalten.

Kommitment CEO Anke Nehrenberg

Kommitment CEO Anke Nehrenberg über Digitalen Kulturwandel für das Hamburger Wirtschaftsmagazin

Eine Strategin für Digitalen Kulturwandel! Anke kommt aus der Beratung, dem Projektmanagement und der Personalentwicklung. 2016 gründete sie ihre Firma kommitment. Dort berät sie Unternehmen, aber vor allem Menschen! – wie sie sagt.

Die Strategin berät als Managementberaterin Organisationen und Geschäftsmodelle sich den Anforderungen der digital vernetzten Welt anzupassen.

Ihre Schwerpunkte sind Organisationsstrukturen und -kulturen, Dimensionen digitaler Transformation und Projektmanagement. Wem das zu kompliziert klingt, einfach anrufen; Anke ist sehr nett!

 

Die ganze Umsetzung siehst Du in der Serie NETZWERKEN! Viel Spaß beim Ansehen und künftigen Kommunizieren – egal ob analog oder digital!

 

About the Author

Leave a Reply