Noch nie dauerte die Shootingplanung länger!

Noch nie dauerte die Shootingplanung länger!

Noch nie dauerte die Shootingplanung länger!

Von innerer Ruhe bis hin zu purer Freunde

mit Psychotherapeutin Anke Sturm

 

Noch nie hat eine Shootingplanung länger gedauert! Eine Geduldsprobe, die ein gutes Ende nahm…

Anke meldete sich mit dem Wunsch nach aussagekräftigen und authentischen Portraits bei mir. Zu Beginn ihrer Selbstständigkeit als Heilpraktikerin und Psychotherapeutin sollten passende Websitefotos entstehen. Wir besprachen, was zu ihr passte. Besonders wichtig war es Anke, authentisch zu sein.

Zur Shootingplanung gehörte auch das Entwickeln eines Fotokonzeptes, was zu Ankes neu erstellten Logo und CI (Corporate Identity) passte. Die frischen, blau-grünen Farben und Formen erinnerten mich an ein Blatt, einen Strudel, einen Splash. Meine ersten Assoziationen: Wasser, Bewegung, Natur…

Als Location schlug ich einen Strand vor. Die Weite des Strandes, anliegende Bäume und der Fluss des Wassers passten ganz wunderbar zu Ankes neuem CI und der Website.

 

Das Ding mit dem Wetter

Leider hatten wir anfangs wenig Glück mit dem Wetter. Für Anke passte zeitlich am besten ein Donnerstag für´s Shooting. Zum geplanten Termin machte Petrus uns einen Strich durch die Rechnung. Und er blieb hartnäckig!

Woche um Woche verschoben wir das Shooting und blieben in Kontakt. Wir schrieben Emails, Nachrichten und telefonierten. Aber so lernten wir uns auch ein bisschen besser kennen. Anke bedankte sich für meine Flexibilität. Ich erklärte ihr, dass ich natürlich möglichst optimale Bedingungen für´s Shooting haben möchte. Das ging auch, da Anke keinen Zeitdruck hatte, außer natürlich den Wunsch zeitnah online zu gehen.

Daher auch der Satz von oben: Noch nie hat eine Shootingplanung länger gedauert!

Ich studierte die Wettervorhersagen. Als endlich kein Regen mehr vorhergesagt wurde, wagten wir es und wurden mit einer wunderbaren Lichtstimmung belohnt. Es war zwar etwas windig, blieb aber trocken. Und wir waren beide der Meinung, dass alles so seine Richtigkeit hatte.

 

Was ich total schön fand: Anke erzählte mir schon auf der Fahrt zur Location, dass sie auf der Suche nach einem/r Fotografen/in einige Websites angesehen hatte. Bei meiner fiel ihr auf, dass die Menschen authentisch, glücklich und nicht gekünstelt wirkten. Außerdem gefielen ihr besonders gut die Hintergrundberichte auf meinem Blog.

“Man sieht, wie Du arbeitest, und dass immer eine gute Stimmung im Team und am Set ist.”

Darüber habe ich mich sehr gefreut. Denn klar stellt man – nein, stelle ich mir – zwischendurch die Frage, wie sinnvoll es tatsächlich ist, Blogbeiträge zu schreiben. Artikel zu verfassen kostet einfach Zeit. Zeit, die ich manchmal nicht habe.

Daher hänge ich auch immer etwas hinterher mit dem Schreiben. Meine Kunden erhalten immer kurzfristig nach dem Shooting ihre Fotos. Aber bevor ich dazu komme, sie mal auf die eigene Website zu stellen, vergehen manchmal einige Monate schlechten Gewissens. Natürlich habe ich mich schon gefragt, ob ich mir diese Arbeit einfach sparen sollte. Gerade, da selten kommentiert wird (Wink mit dem Zaunpfahl – ich freue mich auf Deinen Kommentar!) Aber durch Anke weiß ich nun, es lohnt sich doch! Die bts Stories erreichen genau das, was ich mir erhofft habe: Sie zeigen mehr von meiner Arbeitsweise, meiner Art, schaffen Vertrauen, (nehmen hoffentlich auch die Angst gestellte, 08/15 Fotos mit wenig Beratung zu bekommen) und vermitteln, worauf (oder auf wen) man sich einlässt.

 

Von innerer Ruhe bis hin zu purer Freunde

Für die Portraits machten wir Headshots, Close-ups, Anschnitte und Ganzkörperportraits. Von aktiven, bewegten Jumps bis hin zu verträumten, meditativen, in sich gekehrten Stimmungen war alles dabei.

Die arme Anke musste ein ziemliches Sportprogramm absolvieren. Eines meiner Lieblingsfotos ist dieses Springfoto, was unfassbar viel Energie und Freude ausstrahlt!

 

Heilpraktikerin für Psychotherapie Anke Sturm
Heilpraktikerin für Psychotherapie Anke Sturm

Hier habe ich ordentlich Platz für Beschriftung oder Bannerfotos auf der Website gelassen.

 

Außerdem haben wir einige Symbolfotos gemacht und kleine Accessoires eingebaut. So kamen Kompass, Traumfänger, Federn und eine Schatzkiste mit Steinen, die sie für für die Gestalttherapie nutzt, zum Einsatz. Auch vor Ort ließen wir uns durch frische Knospen an jungen Trieben inspirieren. Aufnahmen von Fußspuren im Sand, der Erste Schritt, der Weg in eine bessere Zukunft… ach was kann man nicht alles Schönes in ein Bild mit Füßen, die ins Gegenlicht laufen, hinein interpretieren.

Wir hatten eine tolle Verbindung zueinander. Anke ließ sich voll und ganz auf meine Vorschläge ein. So entstand eine große Varianz an Fotos, die sie als Klinken* in ihre Website einbauen lassen kann. Und natürlich dürfen ein paar Making Of´s nicht fehlen. Vielen Dank liebe Anke für die schöne Zeit und das leckere Mitbringsel!

 

Später bekam diese Google My Business Bewertung:

Anke Sturm: ★★★★★

“Das Fotoshooting mit Andrea war einfach toll! Schon nach kurzer Zeit konnte ich mich entspannen, denn Andrea schaffte direkt eine vertrauensvolle Atmosphäre, was sich in den Fotos widerspiegelt. Auch während der Vor- und Nachbereitung standen wir immer in einer guten Kommunikation, mit Raum für meine Wünsche und Vorstellung und gleichzeitig passenden, kreativen Ideen ihrerseits. VIELEN DANK ANDREA!”

 

Die Ergebnisse dieses wunderbaren Tages siehst Du in der Galerie Psychotherapeutin Anke Sturm.

 

 

*Klinken sind Bilder oder Fotos, die Websites oder lange Texte auflockern.

About the Author

Leave a Reply