Nachhaltig leben

Nachhaltig leben

Nachhaltig leben

Wie lebt man nachhaltig, verpackungsfrei, umweltbewusst?

Ein Herzensprojekt!

Was können wir tun, um im Alltag nachhaltig und im Einklang mit der Natur zu leben? Es sind viele Kleinigkeiten, die wir ändern können! Heute berichte ich über ein Herzensprojekt und teile meine Gedanken über Nachhaltigkeit, Bewusstsein, das das Ablegen von Gewohnheiten, Veränderungen und das Weglassen…

Geht Einkaufen nachhaltig & verpackungsfrei?

Nachhaltig und bewusst leben – dazu gehört auch unverpackt einkaufen. Seit 2017 ist es endlich auch in der Metropole Hamburg möglich. Unfassbar, dass es so lange gedauert hat…

Dank vielen tollen Menschen, die sich für Umwelt und einen bewussten Umgang mit der Natur einsetzen, konnten Christiane, Dominik, Insa und Sonja ihren Traum verwirklichen und die Stückgut Einzelhandel GmbH gründen. Durch Unterstützer einer Crowdfunding Kampagne kamen fast 45.000 Euro zusammen. Danach halfen Familie und Freunde tatkräftig beim Umbau des Ladens in Altona – Ottensen.

Ein Laden ohne Einweg-Verpackungen

In einer Seitenstraße der beliebten Einkaufsmeile Große Bergstrasse befindet sich der Stückgut Laden mit Café. Hier werden Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs ohne die üblichen (Einweg-) Verpackungen angeboten. Neben Obst und Gemüse gibt es viele Produkte wie Nudeln, Getreide und Müsli in Spendern zum Selbstabfüllen oder Mehrwegbehältern.

Man kann auch einfach eigene Gefäße wie Vorratsgläser, Dosen und Stoffbeutel mitbringen. Die werden dann vorher an der Kasse nach Nettogewicht abgewogen, und schon kann man nachhaltig los shoppen. Man füllt die gewünschte Menge in sein Behältnis. Und ja – noch ein Vorteil: Man kauft nur so viel, wie man wirklich braucht und möchte. (Nicht 1 kg  Möhren, deren Plastikschale nochmals mit einer Plastikfolie überzogen ist.)

All das kommt mir so überholt vor!

Privat befasste ich mich längst mit einer nachhaltigeren Lebnsweise und damit die Umwelt weniger zu belasten. Auf meiner Reise nach Neuseeland fiel mir auf, dass auf jedem noch so abgelegenen Parkplatz einer Landstrasse große Recycling Mülleimer standen. In mancher Hinsicht hinkt Deutschland doch noch recht hinterher. Als ich nach der Reise einkaufte, fand ich mich trotz meines Bewusstseins Bio und möglichst regional einzukaufen, widerwillig in Unmengen von Plastikverpackungen wieder. So sollte es nicht weitergehen.

Mehr Bewusstsein & Nachhaltigkeit

Ich bestellte eine Demeter Biokiste aus der Region. Ich fing an Waschmittel, Reinigungsmittel und Kosmetikprodukte selbst herzustellen. (Ich entschuldige mich hiermit offiziell bei meinem Freund für die chaotische „Hexenküche“.) Stoffbeutel benutzte ich eh schon. Doch was konnte ich noch machen?
Strohhalme weglassen, Mehrwegbecher- und flaschen verwenden, selbst einmachen… Auf meiner Suche zu verpackungsfreien Alternativen stieß ich auch auf Stückgut.

Ich nahm Kontakt zu Christiane auf und unterstützte den verpackungsfreien Laden mit Imagefotos. Mich beeindruckte ihre Initiative, ihren Traum in die Tat umzusetzen. Mittlerweile wurden diese schon in der Hamburger Wirtschaft – dem Magazin der Handelskammer Hamburg – , in der Zeitschrift Ma Vie  – die Kunst sich Zeit zu nehmen – und in KINDA  – dem Magazin meiner wunderbaren Kollegin Alexandra Klever – abgebildet. Und ich freue mich über jede Veröffentlichung, die dem Thema Aufmerksamkeit verschafft.

Als Kind vom Lande war ich schon immer stark mit der Natur verbunden. Meine Visitenkarten sind eh schon green, ich fahre, wenn ich kein Equipment transportieren muss, Fahrrad oder Öffis… Doch ich wollte mich auch beruflich nachhaltiger aufstellen. So wuchs ganz automatisch ein Konzept heran, wo ich Mensch & Mode in Einklang mit Natur & Struktur zu zeigen wollte. Ich fotografierte eine wunderbare Kids & Fashion fairtrade Strecke

Der beste Designer mit den beeindruckendsten Kreationen ist immer noch die Natur!

Ich hoffe, dass ich noch viele nachhaltige und spannende, umweltfreundliche Themen fotografieren darf. Es fühlt sich einfach richtig an! Ich freue mich auf Ideen, nachhaltige Unternehmen und Kooperationen. Oder wenn Ihr Euch einfach austauschen möchet, sprecht mich einfach an!

Und wenn ich mit diesem Artikel eventuell jemanden erreicht habe, der beim nächsten Einkauf daran denkt, die Plastiktüte beim Gemüse wegzulassen, dann habe ich auch schon etwas erreicht. Besucht auf jeden Fall für ein neues Einkaufserlebnis oder auf einen leckeren Kaffee oder Kuchen den Stückgut Laden. Ihr findet ihn: Am Felde 91 in 22765 Hamburg; es lohnt sich!

Zu den Gründerinnen Christiane & Insa, der Ladenansicht, Detailschüssen von handgeschöpften Seifen, handgemachten Bürsten, Zahnputztabletten, Abfüllbehältern, frischen Broten und Vielem mehr in der Fotoserie von Stückgut – Unverpackt Einkaufen!

Lass uns gemeinsam etwas bewegen und uns austauschen! Ich freue mich auf Kommentare und persönlichen Austausch…

About the Author

Leave a Reply